Bei der Comer Küche herrscht der See, aber die entschiedenen Geschmäcke aus den Bergen sowie die Leckereien aus den Hügeln sind nicht weniger wichtig.
Hügel und Gebirge bewahren die echte und bescheidene Küche unserer Tradition wie die “polenta taragna” (Mehlbrei aus Buchweizenmehl), die “polenta uncia” (= fettig), mit Zugabe von Butter, Knoblauch und Käse oder das “toc”, Gericht als einziger Gang, typisch von Bellagio, sehr raffiniert und ziemlich schwierig als Vorbereitung.

Unser “pesce in carpione” (= Fisch, der fritiert und dann in Essig, Zwiebel und Lorbeer mariniert wird) ist mit dem “pesce in salsa verde” verwandt (= Fisch in grüner Sauce): gegrillt und dann in einer Sauce aus Petersilien, Brotkrume mit Essig, Kaper, Sardelle, Knoblauch, Eigelb und Olivenöl mariniert (am besten benutzt man Felchen, Bachforelle und Maifisch).
Das typische Gericht der Comersee Küche sind die “missoltini” oder “missultin”: die sogenannten Maifische, im Mai gefangen, in der Sonne ausgetrocknet und folglich in Schichten mit Lorbeerblättern in einem Behälter gespeichert, der durch einen Holzdeckel mit Gewichten belastet wird, damit die Fische “unter Druck" für ein paar Monate aufbewahrt bleiben.
Man grillt sie dann kurz mit Öl und Essig besprüht und man genießt sie zusammen mit gerösteter Polenta und Rotwein.
Unter den Süßspeisen wird das “miascia” empfohlen: eine Torte aus altem Ursprung, mit altem Brot, Milch, Eiern, Zucker, Butter, Äpfeln oder Birnen, Pinienkernen, Rosinen, zerkrümelten Mandelmakronen, bitterer Schokolade und Zitronenschale vorbereitet. Ein weiterer Teller aus der traditionellen und teilweise bescheidenen Küche ist das “masigott”, ein rustikaler Krümelteig aus Weißmehl und Buchweizen, Zucker, Butter, Eier, Rosinen, Pinienkernen, Orangenschale und Backpulver.

SÜßSAUERE ZWIEBELN AUS BORETTO (einer Gemeinde in Emilia Romagna)

Eine köstliche Vorspeise, im kalten Winter warm zu servieren oder in allen Jahreszeiten lauwarm zu genießen.
ZUTATEN: 1 kg. Zwiebeln, Kernöl, 80 ml Rotweinessig, 60 gr Zucker.
ZUBEREITUNG: eine dünne Schicht Öl in eine große, niedrige Pfanne legen, die Zwiebeln werfen und sie braten, bis sie goldbraun sind. Zucker eingeben, mit Essig decken und leicht karamellisieren lassen, schließlich ca. 10 Minuten im heißen Ofen legen und immer noch warm servieren.

“ORECCHIETTE” NACH DER CHEFSART (= Öhrchen, eine Art Nudel aus Apulien)

Ein erster Kurs, der jeden Geschmack trifft.
Zutaten: 500 gr frische Ei-Nudel 100g, geräucherter Speck in Würfelchen geschnitten, 1 Zucchini in Streifen, 1 Prise Petersilie, 1 Esslöffel Butter, Safran, Pfeffer, Parmesan, flüssige Sahne.
ZUBEREITUNG: Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudel einwerfen. In einer Pfanne die Speckwürfel in der Butter braten und die Zucchini einfügen, bis der Speck transparent wird. Einen Beutel Safran und ca. ein halbes Glas flüssige Sahne hinzufügen.
Sobald gekocht, die Nudel abgießen und in die Sauce einwerfen, dann mit zwei Handvoll Parmesan, einer Prise Petersilie und einer Prise Pfeffer fertig stellen.
Die Nudel mehrmals vorsichtig drehen, bis sie gut gewürzt ist, und servieren.

“FÜRSTLICHER” KALBSBRATEN

Ein saftiger zweiter Kurs, perfekt für jeden Anlass.
Zutaten: 2 kg Kalbfleisch, 300 gr gehackter, gekochter Schinken, 100 gr geriebener Parmesan, 3 Eier, eine Prise Salz, Pfeffer
ZUBEREITUNG: Schinken, Parmesan, Eier, Salz und Pfeffer in einer Schüssel gut mischen, um die Füllung zu bilden.
Das Fleisch aufschneiden und eine tiefe, an den Enden geschlossene Tasche gewinnen, sie mit der Vorbereitung füllen und schließen mit Nadel und Faden nähen Das Fleisch mit ein wenig Olivenöl und etwas Pfeffer bei 200° im vorgeheizten Ofen für ca. eine Stunde hinterlegen.
Es mit Weißwein und Brühe benetzen, damit es nicht trocken wird. Wenn gekocht, den Braten aus dem Ofen nehmen und den Faden entfernen, in Scheiben schneiden und mit der restlichen Sauce servieren.

“GRIGNA” TORTE

Ein typischer, toller Kuchen, perfekt am Schluß einer Mahlzeit sowie für ein süßes Erwachen.
Zutaten: 100 gr Butter, 80 gr Zucker, 50 gr Haselnüssen. 80 g Mehl, 30 gr Stärkemehl, ein halber Beutel Vanille-Backpulver, 1 Esslöffel Honig 2 Eier.
ZUBEREITUNG: die Haselnüssen mit ein Drittel Zucker mahlen.
Die Butter mit dem restlichen Zucker und dem Honig mischen, Eier (ein auf einmal), Haselnüssen und Mehl mit Backpulver hinzufügen und das Ganze gut rühren.
Den Teig in eine gebutterte und gemehlte Kuchenform vergießen, das Niveau ausgleichen und mit Puderzucker bestreuen. Im Ofen bei 180° für 35 Minuten backen.