Bellagio ist der berühmteste Ferienort am Comer See, auch als "Perle des Sees" bekannt. Ein Juwel von Natur und Architektur, von den typischen sanften Farben der aneinander gelehnten Häuser und von engen, verwickelten Gassen gekennzeichnet, die zu harmonischen Plätzen führen.

Am Seeufer befinden sich Luxus Hotels und elegante Geschäfte, wo man Schmuck, Kleidung und kostbare Seiden finden kann.

An der Straße, die das Dorf überquert, kann man die Schönheit des alten Dorfes bewundern und dann zu dem schönen Platz am See und der Anlegestelle der Boote und Fähren hinunterlaufen.
Bellagio ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Touren und Ausflüge zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Boot.

Basilika San Giacomo

Sie liegt im oberen Teil der Stadt, in der Nähe des Turms, der der einzig bedeutendswerte Überrest der damaligen Verteidigungssystem darstellt.

Zwischen den Jahren 1125 und 1150 erbaut, wurde sie in der Barockzeit erweitert und vor kurzem renoviert. Das Innere ist reich an Kunst: es enthält zwei Bilder aus dem 15. Jahrhundert, mehrere romanischen Skulpturen und zahlreiche Gemälde des späten 500 und 600, wie z.B. die Abnahme Christi, die man dem Perugino zurückführt und die Kapelle auf der linken Seite dekoriert.

Andere Stücke von großer Schönheit und Bedeutung sind der strahlende Altar in geschnitztem und vergoldetem Holz aus dem 700, ein romanisches Kreuz und ein Christus aus dem 600, der jeden Karfreitag in Prozession getragen wird.

Kirche San Giovanni Battista (St. Johannes der Täufer)

Sie ist die älteste Kirche von Bellagio. Das Gebäude, mindestens zwei Jahrhunderte früher gebaut, wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts restauriert. Im Inneren befindet sich ein Altarbild mit der Darstellung eines "auferstandenen Christus" von Gaudenzio Ferrari.