Historische Verbindungswege sind eine wichtige kulturelle Erbe, die man bewahren muß, charakteristische und bedeutungsvolle Merkmale der Landschaft.

Der Weg

Der Wanderersweg ist ca. 35 km lang und es ist es ratsam, ihn in mindestens zwei Tagen zu laufen, um die Wanderung angemessen zu genießen.
Er beginnt in Abbadia Lariana und verläuft auf halber Höhe am östlichen Ufer des Comer Sees bis nach Colico und zu den Fußen des Valtellina Tals.
Solch ein Durchgang von Mailand bis zur Schweiz recht neben dem Seeweg beweist die Rolle der Gegend im Handelsverkehr schon seit 1500.

Geschichte

Im Mittelalter wurde der Pfad von Händlern, Pilgern und Reisenden genutzt; den Weg entlang und in der Umgebung gab es Wachposten und Erholungstellen.
Der Weg sah auch den Einfall von Söldnertruppen, die von jenseits der Alpen kamen, wie z.B. den Landsknechten (1629 Krieg von Monferrato), die die Pest in die Lombardei brachten.
Im Laufe der Jahre nahm die Bedeutung des Wegs zugunsten anderer Routen und Transportmittel allmählich ab.
Der Weg wurde später von den Einheimischen als Verbindung zwischen den am See liegenden Dörfern und den an den Berghängen verstreuteten Orten benutzt.

Der Weg heute

Heute bietet der Weg lange Wandermöglichkeiten. Er wurde im Jahr 1992 eingerichtet und wird von der Arbeit der lokalen Komitees bewahrt.
Der Weg ist ziemlich leicht, orange Schilder mit den Worten "Sentiero del Viandante" findet man auf dem ganzen Weg und es ist sind uberall Weg gesetzt, und man kann vom Weg kaum abkommen.
Der Weg ist für alle zugänglich, es gibt nur zwei größere Herausforderungen wegen eines Höhenunterschieds von ca. 400 Mtr mit einem herrlichen Blick über den See und die Bergketten, die sie umgeben.
Der Abstand zwischen Bellano und Varenna verläuft entlang eines dünnen Saumpfads durch Kastanienwälder und bebauten Hügeln, nur wenige hundert Meter vom Ufer des Sees entfernt.

Das Hotel “Al Verde”

Nicht nur genießt man auf dem Weg herrliche Ansichten, botanische und geologische Einzigartigkeiten, sondern man trifft alte Dörfer, ein kleines Schloss, Kapellen, Felder, Bauernhäuser, Weinberge und Olivenhaine.
Der Wanderersweg fährt an unserem Restaurant vorbei, das eine ausgezeichnete Erholungsmöglichkeit darstellen kann. In allen Jahreszeiten empfohlen, bietet der Wanderersweg entzückende Blicke auf immer noch unentdeckte Landschaften.